Kontakt   Login   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Wilhelm-Bölsche-Schule

Sie sind hier: Startseite > Schulleben > Projektwoche 2015

Projektwoche 2015

Im Schuljahr 2015 werden wir eine Klasse für Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse, eine sog. „Willkommensklasse", für Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Rahnsdorf-Hessenwinkel eröffnen. Aber nicht nur deshalb war es für uns wichtig, sich mit dem Thema Toleranz, Vorurteile und Rassismus auseinander zu setzen.

Download.png

In der Zeit vom 6. bis 10. Juli hat unsere Projektwoche stattgefunden. Es haben alle Schülerinnen und Schüler an insgesamt 22 Projekten teilgenommen. Diese Projekte wurden von über 30 Workshopleitern durchgeführt, bei denen wir uns hier recht herzlich bedanken wollen. Die geleistete Arbeit der Projektwoche trägt ihre Früchte darin, dass 75 % aller Schulmitglieder sich für den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgesprochen haben. Dazu hat auch die mitreißende Stimmung während unseres Hoffestes beigetragen, dort konnten noch die letzten wichtigen Unterschriften gesammelt werden und vor allem konnten dort die Ergebnisse der einzelnen Projekte präsentiert und probiert werden.

Die Bewerbung für den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ist mit Beginn der Sommerferien eingereicht worden.

Die Ergebnisse der Workshops, zusammengefasst durch Schülerinnen und Schüler, sind hier online. Die in der Projektwoche entstandene Schulzeitung ist digital hier abrufbar. Ein erstes Youtube-Video mit den Razorbacks aus Erkner ist hier zu sehen. Den Zugang zur Facebook-Gruppe des Projekts "Lachen und Weinen in Friedrichshagen" finden Sie hier. Tolle Fotos von der Projektwoche und dem Hoffest können in der Galerie angesehen werden. Auf der Webseite der Schulsozialarbeit gibt es hier einen weiteren Artikel.

Namentlich möchten wir uns als erstes bei unseren Paten bedanken: dem Kino Union, dem Union Hilfswerk, der Frauenabteilung vom 1. FC Union und Matthias Schmidt als Friedrichshagener Bundestagsabgeordneter.

Workshopleiter in einer ersten FeedbackrundeDesweiteren danken wir auch den Workshopleiter/innen und den dazugehörigen Institutionen von denen wir so viel Zuspruch für unser Vorhaben erhalten haben: Uli Haas (Allende 1 und Refugees Welcome), Karin Liersch (Theaterpädagogin), Kerstin Ewald (Radio-Workshop), Suzanne Demircan (Tendance, Orientalischer Tanz), Frau Nyikuli und ihre Schwester (englischsprachiger kenianischer Kochkurs), Herr Panter (unser bewährter Graffitikünstler), Drob Dynamic (Rapper aus Kreuzberg), Martin Weiland und Samuel Siegner (Projekt BEGEGNUNG), Michael Ehrenteit und den American Razorbacks aus Erkner, Alexander Freier (Bezirksabgeordneter und Vertreter für „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"), Frau Lawrenz (Religionspädagogin), Michael Brühlmann (BEIspielhaft), Frau Wüstefeld, Herr Herrwig, Frau Thiele und Frau Krügener (Bildung Bewegt), Kreuzberger Initiative gegen Antisemtismus (KIgA e.V.), 7xjung - Dein Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt, Friedrich-Ebert-Stiftung sowie bei allen Workshopleiter/innen und Paten des Kollegiums.

Finanzielle bzw. materielle Unterstützung erhielten wir unter anderem von der Friedrichshagener Werbegemeinschaft, Jean-Paul Assandri, Tropical Island Airbrush, Bezirksamt Treptow-Köpenick (Herrn Pabst), Hörgerätepartner, Müggelseepension, EP: Benning, Drs. Brandt - Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie, Herr Postler von WEG-Berlin und den Eltern und Verwandten, die unsere Schülerinnen und Schüler am sozialen Tag unterstützt haben.

 Wichtige Adressen, auf die zurückgreifen konnten und bei denen wir uns hiermit nochmals bedanken:

Seitenanfang